Warnmeldung Ackerbau Nr. 15



Hinweise vom 25.05.2022 Nr. 15

Wir informieren Sie über Zuckerrüben, Winterweizen, Mais, Sommergerste und Körnererbsen

Zuckerrüben:
Noch ausstehende Herbizidmaßnahmen sollten jetzt zügig zum Abschluss kommen.

Winterweizen:
Über das Wochenende fielen zwischen 0 und 10 mm Niederschlag im Rhein-Neckar-Kreis. Positiv für die weitere Entwicklung der Getreidebestände sind die aktuell nicht so hohen Temperaturen. Wurden noch keine Fungizide eingesetzt, kann ab sichtbar werden der Staubbeutel mit einem breit wirkenden Mittel inklusive Fusariumschutz wie z.B. Osiris MP, Prosaro oder Skyway Xpro behandelt werden. Wurde ein rundum Schutz Im Fahnenblattstadium mit verringerter Aufwandmenge eingesetzt und in die Weizenblüte fällt kein Niederschlag, kann zur Dauerwirkung gegen Rostkrankheiten ein tebuconazolhaltiges Präparat (z.B. Folicur) angewendet werden.

Auf unseren Beobachtungsflächen ist der Bekämpfungsrichtwert von 20% geschädigter Blattfläche auf den obersten drei Blättern oder ein Ei bzw. eine Larve je Halm beim Getreidehähnchen nicht überschritten. Ein prophylaktischer bzw. routinemäßiger Einsatz entspricht nicht den Grundsätzen des integrierten Pflanzenschutzes nach Richtlinie 2009/128/EG Artikel 14, Absatz 4. und ist daher zu unterlassen. Zur Ermittlung des Bekämpfungsrichtwertes werden an 5 Stellen pro Bewirtschaftungseinheit jeweils 5 Halme überprüft.

Bewirtschaften Sie Flächen in Schutzgebieten, gibt es beim Insektizid Einsatz besondere Auflagen zu beachten. Solange keine amtliche Behandlungsempfehlung vorliegt und es auf einzelnen Schlägen zu einer Überschreitung des Bekämpfungsrichtwertes kommt, ist vor dem Einsatz eines Insektizides Rücksprache mit der amtlichen Beratung aufzunehmen. Denken Sie in den Schutzgebieten immer an die Dokumentation, die Rand Düse und ein Spritzfenster.

Mais:
Die Herbizidmaßnahmen sollten jetzt durchgeführt werden.
Wir erinnern an die Auflagen von Nicosulfuron (z.B. Elumis, Motivell Forte, Nicogan u.a.). Dieser Wirkstoff darf nur jedes zweite Jahr auf der gleichen Fläche zum Einsatz kommen. Keine Anwendungen von Terbuthylazin – haltigen Mitteln in Wasserschutzgebieten. Dazu zählen auch die sogenannten ogL – Gebiete, für die es keinen finanziellen Ausgleich gibt. Es werden intensive Kontrollen durchgeführt.

Sommergerste:
Die Sommergerste schiebt die Ähren. Wir empfehlen die Abschlussbehandlung jetzt durchzuführen. Zum Mitteleinsatz verweisen wir auf das letzte Rundschreiben. Auf Standorten ohne Regen am Wochenende und weniger Bodenpunkten (Ertragserwartung unter 50 dt/ha) kann die Aufwandmenge beim Azolpartner auf 75-80% reduziert werden. Bei Folpan 500 SC bzw. Amistar Max empfehlen wir keine Reduzierung.

Körnererbsen:
Kontrollieren Sie nach wie vor auf Blattlausbefall. In diesem Jahr gibt es eine Notfallzulassung des Produktes Teppeki. Aufwandmenge 140gr. /ha. Der Bekämpfungsrichtwert liegt bei 5-10% befallener Pflanzen. Achten Sie in den Schutzgebieten auf die Anlage eines Spritzfensters pro Bewirtschaftungseinheit.

 

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung