Warnmeldung Ackerbau Nr. 13



Hinweise vom 12.05.2022 Nr. 13

Wir informieren Sie über Zuckerrüben, Winterweizen und Sommergerste

Zuckerrüben:
Wir stellen in unbehandelten Zuckerrübenschlägen eine Steigerung der Blattlauspopulation fest.
Der Bekämpfungsrichtwert liegt bei 10% Befallshäufigkeit. Suchen Sie sich 4 Reihen aus und schauen Sie sich 10 Zuckerrüben Pflanzen an.
Seit Anfang dieser Woche hat Pirimor eine Notfallzulassung erhalten. Beim Überschreiten der Schadschwelle empfehlen wir bis zum 6 Blatt Stadium der Rüben den Einsatz mit 300 gr./ha.
Bei einer Überschreitung der Schadschwelle ab dem 6 Blatt Stadium empfehlen wir 140gr. /ha Teppeki/Afinto.
Denken Sie an die Spritzfenster in den Schutzgebieten und die entsprechende Dokumentation der Schadschwelle.

In der Rheinebene werden die Rüben bei den gemeldeten Temperaturen in kurzer Zeit viel Blattmasse bilden. Daher sollte hier bei Bedarf zeitnah die letzte NAK durchgeführt werden.

Winterweizen:
Der WW schiebt überwiegend das letzte Blatt bzw. hat dieses in den frühen Lagen bei entsprechenden Sorten schon geschoben, in der Rheinebene öffnet sich beim Grannenweizen die Blattscheide (ES 49). Sobald das letzte Blatt geschoben ist (ES 39), kann bei geplanten Einmalbehandlungen 100% der zugelassenen Aufwandmenge eines breit wirkenden Fungizides appliziert werden. Ist eine klassische Ährenbehandlung gegen Fusarium geplant, kann die Aufwandmenge auf ca. 80 % reduziert werden. Bis zum ES 39 kann man ein MCPA Mittel gegen Distel mit einer Aufwandmenge von 1,4 Liter/ha zumischen. Ebenso gegen Klettenlabkraut ein Lodin. Breiter wirken Pixxaro EC, Ariane C, OmneraLQM und Pointer plus. Alle haben eine Zulassung bis ES 39 (Pixxaro bis ES 45).

In gesunden Sorten kann mit der Abschlussbehandlung noch gewartet werden. Kontrollieren Sie Ihre Bestände in kurzen Abständen. Die gemeldeten Temperaturen sind nicht förderlich für Gelbrost, dafür kann ab jetzt der Braunrost aufkommen. Im Zweifelsfall telefonische Beratung anfordern.

Sommergerste:
Die Sommergerste befindet sich im Stadium Anfang des Schossens. Die Sorte Amidala zeigt sich bisher als gesund.

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung